Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Die Rotkreuz-Ausstellung „Uncertainty – The Right to Know“ wurde am 7. November 2018 feierlich eröffnet.

Renommierte Fotografen haben 15 Angehörige von Menschen, die aufgrund des Konflikts in der Ukraine vermisst werden (ca. 1.500), porträtiert.

Die Rotkreuz-Ausstellung „Uncertainty – The Right to Know“ wurde am 7. November 2018 feierlich eröffnet. Den Begrüßungsworten von ÖRK-Präsident Prof. Gerald Schöpfer und Prof. Thomas Krautzer folgte ein Einblick in die Arbeit des Suchdienstes des Roten Kreuzes von Mag. Verena Kaiser.

Das Thema der Verschwundenen ist dem Roten Kreuz national und auch international seit Jahrzehnten ein humanitäres Anliegen, auf das diese Ausstellung aufmerksam macht.  Die Ausstellung erzählt auch die Geschichte der Vermissten und verdeutlicht das Drama eines Lebens in Ungewissheit.

Den Bericht zur Ausstellungseröffnung in der Kronen Zeitung vom 19.11.21018 könne Sie hier nachlesen.

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.